Seidenmalen mit Folgen

Ich habe mir acht wunderschöne Schals gemalt ohne Handschuhe.

Jetzt sind meine beiden Hände violett. Ich kann mich nicht daran gewöhnen, werde Handschuhe tragen in der Öffentlichkeit, bis sich meine beiden Pfötchen wieder sauber präsentieren. Das kann bis zu Tage dauern.

Wie ich gestern realisiert habe, was mit meinen Händen geschieht, habe ich spontan beschlossen, alle Seidenschals zu malen, damit der Spuk ein sofortiges Ende haben wird. Nochmals solche Hände? Nicht mit mir! Nur ein Seidentuch ist noch eierschalenfarbig und das bleibt unbemalt.

Ich habe körperlich verbissen durchgehalten. Das Fixieren und Reinigen war um ein vielfaches der längere Zeitaufwand.

Gerade habe ich mit Bimsstein und Handseife einige Farbe abrubbeln können. Jetzt sehen meine Hände etwas besser aus. Damit kann ich mich trösten, dass der Fall nicht hoffnungslos ist, nur Zeit braucht.

Jetzt bin ich am Bügeln. Wegen Verbrennungsgefahr beim sitzend Bügeln muss ich stehen, kann aber nicht stehen. Also Kürzestsequenzen möglichst rasch einige Bügelstriche und dann ganz lange sitzen und nochmals aufstehen, sehr ineffizient, aber eine bessere Lösung ist mir noch nicht eingefallen. Ich habe es hier mit einer Masse Bügelware zu tun. Einzelstücke lasse ich bügeln, es ist für mich zu beschwerlich.

Froh bin ich, dass ich nach dem Waschen Wäsche sitzend zusammenlegen kann, ohne mich zu verbrennen. Brandwunden von Bügeleisen u.ä. habe ich immer mal gehabt. Sie heilen nach meiner Erfahrung langsam, mit zunehmendem Alter immer langsamer. Meine letzte Wunde war……… genau eine Brandwunde zur Abwechslung auf meinem rechten Oberschenkel.

Ich finde, Menschen wie ich sollten eine faire Chance haben, ihren Alltag zu bewältigen ohne solche Selbstverletzungen. Es macht keinen Spass höllisch aufzupassen und doch eine Brandwunde davonzutragen.

Was auffällt, Arbeiten dauern viel länger als ich denke. Mein Kopf rechnet mit früher benötigten Arbeitszeiten, als sich über Jahrzehnte nichts gross veränderte. Jetzt ist dauernd alles anders, Wochen- bzw. Monatsgesundheit müsste ich als Massstab nehmen. Das ist mir zu kompliziert. Ich lasse angefangene Arbeiten liegen oder habe wie heute einen ganzen Tag Zeit, den anzuhängen, weil gestern das Seidenmalprojekt gegen meine Planung, wegen meiner verschmutzten Hände, umfassender geworden ist als geplant. Die Planung war sehr realistisch, angemessen und bescheiden.

Fast 7 Uhr, seit 3 Uhr 30 bin ich am Bügeln peu a peu. Es hat noch immer eineinhalb Schal zum Bügeln. JedeR kann selbst nachrechnen und überlegen, ob er bzw. sie 4 Std. an 8 Schals bügeln möchte. Die IV in der Schweiz findet immer, alles irgendwie noch zumutbar, weil sie mit dieser Einstellung Geld sparen kann.

Punkto chronische Schmerzen hat dann nach vielen Jahren das Bundesgericht neu entschieden, Vorher war alles zumutbar, jetzt erst wird differenziert. Das Bundesgericht entscheidet nach der Zeit, in der es entscheidet. Auch es ist ein Kind seiner Zeit und die Zeiten ändern sich, das ist sicher.

Chronischer Schmerz, ich habs gerade mit Magen und Darm, chronischer Schmerz raubt definitiv Energie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s