Saat säen, Ernte verpassen

Es ist relativ bzw. ziemlich ätzend in meinem doch schon fortgeschrittenen Alter zu säen und genau wissen zu können, dass bis diese Saat aufgeht, ich schon längst tot bin.

Säen heisst in meinem Fall in Menschen investieren, die aus diesem oder jenem Grund nur auf dem Holzweg sind, es KANN NICHT gut kommen. Sie können die Konsequenzen ihrer Handlungen nicht abschätzen. Ich kann es ihnen x-mal liebevollstens erklären, sie nicken brav mit dem Köpfchen und hinter meinem Rücken geht das gleiche, alte Spiel von vorne los und ich weiss haarklein darum.

Eines haben die Covidleugner und Verschwörungstheoretiker gebracht: Sie haben die Diskussion um den gesunden Menschenverstand in jede und die kleinste Familie gebracht. Also kann ich meine Schützlinge mit ihnen vergleichen und alle Welt versteht SOFORT meine Machtlosigkeit. Wenigstens mit meiner Machtlosigkeit bin ich in guter Gesellschaft und breit verstanden.

Trotzdem, ich bin müde, frustriert, ich brauche wohl wie Jona eine kleine Reise im Wallfischbauch. Die ist zwar total unnütz, aber: Mensch mach mal PAUSE!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s