5-8 Millionen Jahre

Gemäss derzeitigem Wissensstand gibt es Menschen ungenau so lange auf der Erde.

Atommüll, wen wundert es, bleibt laut SRF und das ist in dem Zusammenhang ein unverdächtiger Zeitzeuge, eine Million Jahre radioaktiv. Ein fünftel bis ein achtel der gesamten Menschheitsgeschichte.

In der CH wird seit Jahren z.B. der elektrische Busverkehr in der Stadt Bern als CO2 neutral angepriesen. Mich beruhigt das nicht die Bohne. Elektrizität wird ald der teilweise momentane Ausweg aus dem Dilemma Erderwärmung angepriesen.

Also sich-schämen-müssen für CO2 Ausstoss und dagegen die vermeintlich saubere Lösung.

Cool die EigenheimbesitzerInnen mit Solarenergie: Das Handy lädt sich ohne Schamgefühle auf. Es ist wie die Unruhe vor dem Sturm, die nächste, allenfalls übernächste Entwicklungsstufe wir technologisch alle unsere Probleme lösen……… und noch etwas später oder bereits jetzt bekannt, wird sich der wahre Preis dafür zeigen und dann wird technologisch wieder eine Erneuerung auf dem Programm stehen müssen.

Das soll aufgehen? Alte Kulturen sind untergegangen, fast immer sind irgendwelche Kriege gekommen, es gab eine technologische Überlegenheit in Kriegstechnik und eine Unterlegenheit in diveriviziertem Luxusgebaren und dann gings nicht ganz von vorne los.

Mich erstaunt es immer mal, dass alte, vergessene Künste, Handwerke, intellektuelle Leistungen nicht nachvollzogen werden können. Geschichtsrätsel gibt es, einige seit meiner Jugend, ungelöst.

Mein Lieblingsbeispiel das Blau in Kirchenfenstern. Scheint doch ganz einfach, es gibt doch Analyseapparate, die so ziemlich alles aufschlüsseln können, warum nicht Fensterblau?

Zur Echtzeit wissen können, was taugt und was nicht, was soll ich zu Hilfe nehmen?

  • Also mal das Wissen, den Verstand. Der zeigt auf, wo es nicht aufgehen kann.
  • Immer gut, scheinbar Selbstverständliches zu hinterfragen: Warum werden z. B. im Winter Räume geheizt und ziehen sich Menschen nicht warm an? Macht das irgendeinen Sinn? Natürlich sollten Leitungen nicht einfrieren, diese Temperatur ist wesentlich tiefer, als das Wärmeempfinden von Menschen. Das mit den Wasserleitungen scheint ein Riesenproblem zu sein. Weil ich nicht orthozyklisch schlafe und wach bin, habe ich eine ziemlich genaue Ahnung, wie gut isoliert Heisswasserleitungen sind. Im Tagverbrauch kein Problem, wenn alle heisses Wasser benutzen, fällt es nicht auf. Einige Stunden nur Klospülung und es dauert und dauert und trifft natürlich immer die, die zuerst den Hahn aufdrehen.
  • Technologie kennt viele verschiedene Textilien für Menschen, die Leichtgewicht brauchen. Die ach so verachteten Felle von Tieren wären sinnvoll zu nutzen. Warum solch kostbare Rohstoffe verachten? Warum sie gleichsetzen mit Modequälproduktionen? Es gibt in der cH x Felle, die nicht gebraucht werden, die früher sinnvoll verwendet wurden und wer nun irgendwas scheinbar Pelziges trägt, verbraucht welchen Rohstoff genau?
  • Wandere ich in meinem Kopf weg vom Bewusstsein, was nur einen Teil meiner menschlichen Fähigkeiten ausmacht, dann lande ich irgendwann bei anderen Funktionen, die ich aus menschlicher Urzeit mitbekommen habe. Da lache ich immer, wenn neben dem Überleben der Stärksten, auch dem Vorsichtigen, dem kleinen Angsthasen eine gute Prognose gestellt wird. Weil ängstlich, spannt es seine Sinne für drohende Gefahren auf. Die Geschichte lehrt, dass einige es schaffen durch instinktive Voraussage sich und andere z.B. in Kriegszeiten bzw. Katastrophen zu retten. DAS Geheimnis wüsste ich gern.Ob jmd. es hat oder nicht, zeigt sich erst, wen wundert es, hinterher. Frau prognostiziere etwas, was in seinen Anfängen liegt, eine logische Folge von Faktoren A bis Z erst sein wird. Da haben wir ein Glückslos gezogen. Das ist Instinkt und das Quentchen Glück, beeinflussbare Faktoren mal Unbekanntes und Glück gehabt, bzw. Pech gehabt ist das Resultat.
  • Das eigene Lebensalter spielt eine Rolle, jung und wesentlich fitter, habe ich mir mehr zugetraut als heute, immer mal kontrolliere ich mich auf Altersstarrsinn. Irgendwann, bloss wann, lässt die Gehirnflexibilität nach. GreisInnen verrennen sich manchmal in ihren Anschauungen, weil sich die Zeiten immer schneller geändert haben, als ein menschliches Gehirn über die Jahre und Jahrzehnte hinterherrennen kann. Ich denke das macht insofern Sinn, als alte Menschen irgendwann lebenssatt werden wollen bzw. müssen. Der Tod als Partner des Lebens, der Tod als natürlicher Faktor, der zwar hinausgezögert werden kann, der Preis, der dafür zu bezahlen ist, ist es nicht immer wert. Der Tod, der irgendwann kommt, was hiesige Menschen nicht mehr wahrhaben wollen und das nur seit neulich. Die Lebensverlängerung der Schulmedizin ist noch nicht sehr alt, über Sinn und Unsinn kann man sich getrost streiten. Die Generation vor den Boomern lebt noch und die Bommer sollten sich schleunigstens, gleich nach der Pensionierung ins Grab verkrümmeln von wegen AHV und so, wie wenn es das Neuste wäre, dass die FOLGENDE GENERATION AHV für ihre Eltern bezahlt. Heute total out, wir Eltern sind die SchmarotzerInnen auf Kosten unserer armen Kleinen, riesengrossen EgomanInnen, irgendwas in unseren Erziehungsbüchern war elementar FALSCH und wir sind darauf reingefallen, immer im Bemühen, es möglichst recht zu machen.

Was, was braucht der Mensch nicht nur an materiellen Gütern, damit er eine Gesellschaftsordnung erfinden kann, die taugt. Die demokratische erscheint auf dem Papier blütenweiss, zukunftstauglich sollte sie reformiert werden, damit Ekzesse zukünftig weniger werden und die Tauglichkeit zunimmt. Digital scheint das Ganze zu zerfallen in Interessengruppen, Regionen und Nationalstaaten überschreitende Probleme. Aktionismus, auch der politische ist nicht zukunftstauglich. Hübsches Beispiel die Sicherung der Weihnachtsmärkte durch Betonblocks, weil es zu Anschlägen gekommen ist. Wie wäre es, eine Ursachenforschung zu betreiben, die EIGENEN Hasstiraden runterzuschlucen und eine weltweite Politik zu betreiben, die möglichst zu friedlichem Neben- und Miteinander taugt?

Die Stadtmauern wurden vor der Neuzeit obsolet, sobald der Angriff aus der Luft kam. Betonblocks werden obsolet, weil z. B. Drohnen bereits erfunden sind. Kolonialismus ist obsolet, weil er nur VerliererInnen produziert hat und nun munter den früheren GewinnerInnen aufzeigt: „Du auch VerliererIn.“ Menschen vergessen das Leid nie, das ihre Kultur, ihr Land, Ihre Nation, ihr Kontinennt erleiden musste. Der Ärger macht sich Luft und wird sich weiterhin Luft machen.

https://www.srf.ch/play/tv/radio-srf-1/video/mani-matter—-dene-wos-guet-geit?id=8678d73b-5d40-437e-bb69-4aee001b092a

Wie können Kulturen denken und nie lernen wollen, dass ein Bumerang irgendwann zurückkommt? Unrecht vergeht nich, Unrecht schlummert, bis eine Möglichkeit erkannt und ergriffen wird, um Recht zu schaffen, sehr oft durch Unrecht. Wie Recht haben die Amis: „Two wrongs don`t make a right.“

Erstes“ wrong“ weg und der Unheilkreislauf bleibt aus. Zweites „wrong“ ahnden, immer von denen, die zufällig gerade noch an der Macht sind und das Unrecht pflanzt sich fort und fort.

Den Rachefeldzug möchte ich nicht erleben müssen, wenn unterjochte Kontinente irgendwann zum grossen Gegenschlag ausholen gegen die gegenwärtigen Unterdrücker wie z. B. Europa oder USA. Sie werden dann genauso unzimperlich vorgehen, wie die vormaligen Siegernationen vorgegangen sind.

Es sollte Europa und USA und Russland samt Satelitenstaaten sehr beunruhigen, dass China einen völlig anderen wirtschaftlichen Zugang zum Kontinent Afrika hat.

Wer hat die Globalisierung erfunden? Wer wendet sie global unheimlich geschickt an? Und wer kann es sich leisten gleichgültig zu sein, bzw. sich in zänkischer Nabelschau zu verlieren und wie lange noch?

Demokratie wäre dann ein zu vernachlässigendes Problem. Wollen wir nicht wissen oder? Und die CH wird dann zur wirtschaftlichen Rechenschaft gezogen, global, nicht nur als Heidi- Schoggi- und Uhrenland. Ab 1500 v. Chr. gibt es eine chinesische Kultur gemäss westlicher Lesart, in Google. Afrika gilt als die Wiege der Menschheit.

Die Demokratie beruft sich auf die alten Griechen 500 v. Chr., wobei da, nur die freien Männer ab 30 Jahren zum Zug kamen, 10% der Bevölkerung.

Welche Organisation der Menschheit, der Gesellschaften taugt für die Zukunft? Diese Frage wird immer wichtiger. „Die Demokratie“ ist nicht vom Himmel gefallen. Evtl. steht sie früher zur Diskussion, als sog. demokratischen Ländern, oft versteckte Oligarchien, lieb sein kann.

Auch ein Tabu: Demokratie gilt gemeinhin in der CH als die beste aller möglichen Staatsformen. Ich lache immer für mich, weil sämtliche Betriebe, wirtschaftliche natürlich, haben…….. seid bitte nicht so streng, eine flachere Hierarchie als z.B. in Deutschland, aber eben doch eine Hierarchie.

Technisch erstaunt mich, dass home-office nicht längst einen gewichtigeren Platz hat im Wirtschaftsleben, wie auch virtuelle, bildlich zugeschaltete Konferenzen. Rein von der Technik her, braucht sich niemand mehr weltweit an einen Ort x fliegen zu lassen. Gespräche, früher telephonisch, heute samt Bild, können technisch erzeugt werden. Was übersehe ich? Die sog. Gruppendynamik?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s