Der Teufel liegt im Detail

Meinungsfreiheit wird so oft verwendet, dass es sich lohnt hinzugucke, wer was darunter versteht. Meistens gibt jmd. sich selbst grünes Licht, um der anderen Meinung die rote Karte zu zeigen: https://www.menschenrechtserklaerung.de/meinungsfreiheit-3648/

Was mich ärgert sind die endlosen, total sinnlosen Ausuferungen, die in der CH z. B. der bzw. die SteuerzahlerIn bezahlen muss.

In der Politik wird mit einer Wohllust, nein nicht gebildet aber gehetzt, mit Worten übertönt, Unwahrheiten verbreitet, was z. B. bedeuten kann, die halbe Wahrheit nicht zu erwähnen und während sich z. B. die Elefantenrunde amüsiert sieht es für die Strasse nach Gewalt, Übergriffen und Polizei aus, die aufräumen muss, nach hüben wie drüben.

Eine solche freie Meinungsäusserung wurde von MENSCHEN definiert.

Was bin ich froh, meinen Schulweg mit zwei Bussen längst hinter mir zu haben. Das grösste freiwillige Gstung war zu der Zeit der Zibbelemärit, lokal für die hiesige Bevölkerung.

Als elf jähriges Kind einmal bitte umsteigen quer durch Polizei und Demostranten oder bleib noch etwas in der Schule, die ÖVs verkehren wieder einmal nicht? Das wäre eine völlig überflüssige zusätzliche Überforderung gewesen, traumatisierend auch, weil ich kann weder davonrennen, mich schützen noch wie ein kleiner Hase Haken schlagen.

Schafft endlich Ordnung ihr PolitikerInnen. Ein digitales Zeitalter mit jedwelcher Mobilität ist an äusseren Umständen nicht einmal mit vor 50 Jahren zu vergleichen und die Masse der Dummköpfe steigt proportional zur Masse der Bevölkerung.

Letzter Freitag, EXTRA ausserhalb, vor dem Weihnachtsrummel, so dachte ich und der Termin musste mir und zwei meiner Assis passen, war der Umzugstag meines Tresorfaches. Ich bin ein Angsthase. Ich schlug Haken als ich lesen musste ÖVs irregulärer Betrieb, Demo und black friday, genau alles zusammen.

Trotz Rolli stellten wir das Programm um, kamen zeitlich in Verzug und waren total erschöpft, als das Werk vollendet war.

Da gehe ich mit den LadenbesitzerInnen einig: Wenn ständig Demos und Unruhe in der Stadt sind, die Behindisparkplätze wie meistens fremdgenutzt*, dann lieber Online einkaufen und irgendwo spazieren fahren an einem Fluss, See, neben Kühen oder Pferden aber nie mehr in einer Stadt.

*Neulich hat ein Bierlieferant Bier auf einem Behindiparkplatz entladen. Mit meinen 2 Tonnen Viano habe ich ihn erstens aufgefordert unverzüglich wegzufahren und habe ihn so eingeklemmt, dass er manövrieren musste, um wegzufahren. Was juckt mich das Hinterteil eines Lastwagens, crashed der in mein Auto kommt die Polizei und er kann dann stottern, dass sein Bier heute Knieprobleme hatte oder sowas. Die immer GLEICHEN AUSREDEN sind nur ermüdend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s