Europa und tödliche Gewalt gegen Frauen

Wie war das nochmals mit den Hexenverbrennungen? Mittelalterlich unserem ach so sensiblen Gemütchen der Moderne viel zu öffentlich und so grausam. Europa entledigt sich Frauen im Dunkeln in der Einsamkeit in der Scham in der Vezweiflung, in der CH war vor wenigen Tagen bzw. Wochen, ich habe noch immer KEIn Zeitgefühl in den Massenmedien ein Fall, es können auch mehrere gewesen sein, die POLIZEI hat die von der Frau angekündigte Todesgefahr unterschätzt. Sie ist tot. Die Polizei noch nicht.

Triage wäre eine Hauptaufgabe der Polizei. Entweder ist da was mit der Aussbildung faul, die Gesetze werde NIE und NIMMER für ALLE gleich eingehalten, sie unterliegen der, was ich nenne Ahndungsmode: Ist der Fokus der Öffentlichkeit NICHT auf ein Thema gelenkt, wie jetzt die Grüne, Politische Welle, dann wird es nicht geahndet, weil gerade NICHT opportun.

Also die Berner Reitschule, das muss sowas wie der erste Ernstfall der Bernerpolizei sein, beliebig oftes Übungsfeld, politisch NIE gelöst, es müssen Jahrzehnte sein. In der Reitschule habe ich noch PFERDE erlebt und hatte Reitunterricht.

Also die Zeitmode muss ein Problem sein. Dann die Überlastung mit den immer gleich-wiederkehrenden, voraussehbaren Brennpunkten: Ich wünsche der CH NIE Krieg, weil die Stadt Bern sieht bei einem Polizeieinsatz für meine Augen schon sehr gefährlich aus, da stehen Einsatzwagen, grau und bedrohlich, vorne vergittert wie zu einer Grosswildsafari, echt gruselig.

Ich soll, habe ich neulich gelernt in ein GESCHÄFT FLIEHEN. Klein-Dany-Angsthasefragt die Polizei immer nach dem zeitlichen Ablauf der bevorstehenden Ereignisse, unterbricht ihr Programm, konnte früher zum Auto rennen und damit aus der Stadt FLIEHEN.

Freie Meinungsäusserung ja, Demorecht ja, Sachbeschädigung NEIN. Wo kommen wir hin, wenn kaputt geschlagen werden kann und die DeppInnen von SteurzahlerInnen bezahlen? Ich hasse Menschen, die ihr Mütchen auf Kosten anderer Menschen kühlen bzw. zuerst aufheizern wollen. Ich hasse ebenso das Establischment, das Unrecht unter den Tisch kehrt.

Todesrate der Frauen, heut in Europ aufgeteilt nach Nationen. Da ist die CH mit von der Partie, sie unterscheidet sich NICHT von den anderen europäischen Nationen:

eil es sso banal alltäglich ist, so völlig medienuntauglich, KEIN Terroranschlag, werden jeweils nur dieser unheilige Schauer erzeugt: Krimi live und dann nimmt der banale jeweilige Alltag wieder seinen Verlauf.

War da nicht neulich eine Diskussion im SRF: Kokain zu legalisieren, weil allgegenwärtig? Wenn eine Droge agressiv macht, dann Kokain, und gemein und niederträchtig. Die eine Entschuldigung, warum Frauen getötet werden, ist Drogen und Alkohol. Also bei der nächsten SRF-Runde von wegen Legalisierung wüsste ich gern der Todeszoll der Frauen im Verhältnis zu Rauchen, zu Alkohol, zu Marihuana zu Kokain. Ich will faktenkundig diskutieren können, nicht massenmedientauglich.

Es sollte von staateswegen definiert sein und die Grenzen müssen wesentlich enger sein, wieviel Volksverdummung staatlich erlaubt sein darf. Vieles ist Volksverhetzung, was von staateswegen total erlaubt ist, im SRF, vor der Feitschule, bei Fussballspielen, in der religiösen Diskussion, ich leide gerade unter einer Zeugin Jehovas, diese Sekte ist erstaunlichrweise noch immer erlaubt, Gehirnwäsche inklusive! Religiös konnte die globalisierte Welt endlich definieren wollen, was bekönmmlich und was Gehirnwäsche ist. Religion ja, aber welche vernünftigen, aufgeklärten Regeln, Gesetze MUSS sie einhalten? Die Laisser-faire Methode führt lang vor der Spitze des Eisberges, die in den Medien auftaucht zu enorm viel menschlichem Leid, Einzelschicksalen noch und nöcher und ALLE SCHAUEN WEG, genau wie bei den gewalttätigen Männern, die ihre Frauen, Ex-Frauen, Freundinen, Ex-Freundinen umbringen. Warum bringen Frauen ihre Männer kaum je um? Genetisch oder was?

Intelligenz stellt Fragen, bekömmliche und unbekömmliche. Die vorschnellen Antworten, wissenschaftlich unterlegt, nur Stuss. Statt den fremden HalbgöttInnen sollten heutige Menschen sich selbst wieder vertrauen können: Was ist gut, was ist schlecht, was sagt mir meine innerliche Richtschnur? All diese Wissenschaft, die nicht einmal zur Einhaltung der 10 Gebote Mose taugt? Pro und contra, im Minutentakt abgerechnet. Welch ein Stuss.

Will Grosswilly eine Glace heute und wieviele Menschen müssen bei der Produktion sterben als Kolateralschaden? – Keine Widerrede, das gehört heutzutage einfach dazu, ist unausweichlich. Glacekonsum ist KEIN Menschenrecht. Leben, Überleben sollte eins sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s