Noch immer NICHT BESCHLAGNAHMT

Wie immer, hier im www meine Aktenablage zu meinem Strafverfahren, in dem ich Offizialdelikte anklage.

Die KaPo ist noch nicht aktiv geworden:

Es kann nicht sein, dass ich als OPFER offen legen muss, wer mit wem zusammen aus welchem Grund auch immer intrigiert, mir das Leben so zur HÖLLE machen will, es geht finanziell um Millionen. Menschen haben Menschen schon für ein Trinkgeld umgebracht, originell und neu ist daran rein gar nichts.

Die ganze Psychiatrisierung war ein von einer Hausärztin inszenierter 15 jähriger Vorfall. Deren Motive, ihr Eigeninteresse, ist noch zu ergründen.

Ganz klar hat dieses Stigma „Dany spinnt“, ärztlich beglaubigt, meiner engsten Familie NUR gedient, Schlossanteil Burgistein habe ich schon verloren und den Rest meines Erbes wollen sich die üblichen Verdächtigen krallen. Längst hätte die KaPo spätestens seit meinem Brief an sie 11. 8. 19 ermitteln MÜSSEN.

Die KaPo* sollte medizin. Fehldiagnosen polizeilich untersuchen, sie glaubt an die Verpsychiatriesierung SELBST. Das darf sie von Amtes wegen nicht. Geschlagene Männer berichten in den Medien, wie ihnen NICHT geholfen wird, auch da spielt bis in die Polizeikorps die Stigmatisierung.

Die Stigmatisierung sämtlicher PsychiatriepatientInnen ist dreifach: gesellschaftlich, beruflich und selbst der Rechtsweg bleibt ihnen verschlossen. Die KaPo hat überhaupt nicht zu beurteilen, wer wann spinnt, ihre Aufgabe ist aktiv gegen Antragsdelikte und OFFIZIALDELIKTE ZU ERMITTELN.

Sie ist zuständig für strafrechtlich relevante Straftaten. Sobald mein Leben, wie auch immer in Gefahr ist, ist es eine strafrechtlich relevante Straftat.

Es ist völlig egal, ob ich mit einem Auto gezielt überfahren werde oder ich als Mensch mit einer Behiderung so mit körperlicher Arbeit überlastet werde, dass ich an akutem Organversagen eingehen MUSS. Letztres geht unendlich lange, ist ein sadistisch-qualvolles, langwieriges Treiben und niemand meint, dafür verantwortlich gemacht werden zu können.

Genau darum blogge ich: Alle mir bekannten Zusammenhänge bewahre ich im www auf.

Der Versicherungsagent hat x Fehler gemacht und mir gestern gemailt, dass er von meine beiden KINDERN unterstützt werde. In arroganter höhnischer Art hat er mich aufgefordert, mich zwei, in seinen Augen geeigneten Instanzen, zu unterziehen: Exanwalt und bKESB.

Es geht um 3600.-SFr, die er mir von meinen Konten geklaut hat, das lässt sich einfachstens nachweisen, ich war zur fraglichen Zeit im PZM und er AM BANKOMAT. – Geht es noch dümmer?

Er hat keinen Anstellungsvertrag von mir. IV-AssistentInnen sind auf meiner Lohnliste. Er wollte sich Wissen über meine Finanzen verschaffen, evtl. sogar im Auftrag meiner BEIDEN KINDER. Diese offensichtliche Nur-Neugier sprang ihm förmlich aus allen Poren.

Und da irren sich sämtliche Dany-Hasser- und KritikerInnen: Sie bilden sich ein, mich zu durchschauen. De facto läuft es genau umgekehrt und ich suche immer nach den Motiven menschlichen Handelns. Die sind erstaunlich banal, die 7 Todsünden der kath. Kirche bieten einen fast umfassenden Lasterkatalog.

Heute sind viel zu viele Menschen nur eins, raffgierig, sie leben irre hoch über ihren realen, finanziellen Möglichkeiten, haben Schulden bei der Bank und weiss der HERR noch wo überall zusätzlich. Sie bilden sich ein, wie der Agent, ich fände diesen Lebenswandel gut, schlau, nachahmenswert. Er ist nur eines, saudumm und als Steuerzahlerin bezahle ich anteilmässig für diese ProfiteurInnen mit. Mein göttlicher Zorn ist ihnen allen gewiss.

Der Agent gibt fortlaufend seinen Loihn fürs Reisen, Eigenheim, Autos und was weiss ich aus. Altersvorsorge macht er nicht: Der dumme STEUERZAHLER soll sein Altersheim berappen. Er landet gesetzlich garantiert, nicht auf der Strasse.

Saudumm ein CH-Staat, der per Gesetze genau diese Profiteurmentalität förmlich züchtet. Dem Staat ist der Kladeradatsch irgendwann vorprogrammiert.

Mich überzeugt die Mentalität von Diogenes im Fass.

Saudumm, dass ich durchschaut habe, dass „wir bringen Dany ins vorzeitige Grab“ sich immer mehr zum JEKAMI-Gesellschaaftspiel der Bernburgerei und zugewandter Personen entwickelt hat. Da kann ich noch auf einige böse Überraschungen gefasst sein.

Das Ganze ist solch eine bösartige riesige Intrige, die als Opfer genau nur die Hochbegabung umfasst, dass es nur sehr, sehr traurig, typisch CH-Krämer-Neid-Mentalität ist. Hochbegabung ist in der CH ganz pfui, die Kinder werden noch heute vom System nur eins, kaputt gemacht.

Des Agenten Dummheit, schlage ich ihm erst jetzt um die Ohren. Solange wir in Kontakt waren schwieg ich höflich.

HÖFLICHKEIT, ETIKETTE kennt er nicht einmal vom Hören-Sagen und ist STOLZ darauf!!!

Das ist ein gemeinsamer Zug meiner GegnerInnen: Hochnäsigkeit aus den unglaublich dümmsten Motiven. Da sie sich selbst nicht durchschauen, ist ihre Einbildung grenzenlos, ich war immer auf der Hochnäsigkeit-Opfer-Seite. Genau damit die Hochnäsigkei ein Ende hat, muss deren rechtliche Strafrelevanz schonungslos aufgedeckt werden.

Erinnert an anderes gesellschafliches Gehabe der CH und der Menschen weltweit.

Das habe ich hier schon mehrfach geschrieben, wenn ich von zuvielen white-collar-crime-ungeahndeten StraftäterInnen förmlich unmzingelt bin, tue ich gut daran, ja nicht mitzumachen bei deren Treiben: Unter die Räder kommt manchmal nur zuerst DAS BAURNOPFER! Das will ich nicht spielen, straffällig werden, „damit alli Dräck am Stäcke hei“, wie es auf Berndeutsch heisst, DAS ICH NIE!

Da wurde die Rechnung ohne meine CP gemacht: Sozial war ich bereits vorgeburtlich stigmatisiert. Darum ist mir sozialer Druck kein Massstab: Mehr bzw. weniger Sanktionen, who cares? – Ich nicht, ich schliesse mich mit meinesgleichen zus. und vergleiche unsere jeweilige Stigmatisierung: Nichts Neues unter der Sonne, schreibt dazu das AT.

Die Palamentswahlen 2019 zeigen, wie hinterwäldlerisch die CH ist: Die Frauenfrage war sozial ein Hype. Zur Erinnerung: 15% der Menschen sind behindert. Nur wir Betroffenen gucken gezielt, wie Nicht-vertreten wir politisch sind z. B im National und Ständerat: Ein Behindi in den Medien, im Parlament ist doch für die Stigmatisierten mehr als genug oder??? Nummerisch steht uns EIN Bundesratsitz zu. Finde ich spannend, warten wir ungeduldig, dann dauert es nicht nochmals 200 Jahre bis die CH realisiert, dass sie auf unser FACHWISSEN NICHT NUR IM GEBÄUDEBAU UND ÖFFENTLICHEN VERKEHR MEHR ALS ANGEWIESEN IST!!!

Die Intelligenteren unter uns ziehen längst den Analogieschluss zu SÄMTLICHEN Minderheiten, die heute gesellschaftlich in der CH vorkommen. Während die BDP in die Bedeutungslosigkeit verschwindet, werden alle heute noch Stigmatisierten auf „gleiche Rechte für ALLE“ plädieren früher oder später und wollen adäquat politisch vertreten sein.

Die von der Wirtschaft so liebend gern umarmte Globalisierung lässt grüssen.

Im Parlament gibt es neu, die Minderheit der aktiv erziehenden Mütter: Wie ultimativ fortschrittlich! *Spott, spott, spott*: Wie lange erziehen Mütter Kinder? Warum sollten sie KKK durch ihre untadeligen Ehemänner politisch vertreten, glücklich sein wollen? – Sämtliche Scheidungen, spotten über eine solche veraltete, politische Einstellung und die z. B. finanziellen Folgen für ALLEINERZIEHENDE: Gott gewollt? Nie und nimmer!

Daraus resultiert u.a. die gegenwärtige Politikverdrossenheit: Die oben in Bern sind eine Elite, die finanziell absahnt und die echte CH-Gesellschaft so adäquat repräsentiert wie ritterliche Kämpfe hoch zu Pferd die heutige Autoindustrie.

  • Formal-juristisch, gesetzlich sog. korrekt wird die Zwangspsychiatrierierung durch ÄrztIn bestätigt. Ich hätte gern eine Statistik, wie oft einE ÄrztIn GEGEN DIE POLIZEI ENTSCHEIDET: Nein, KaPo, kein Psychiatrie ist hier nötig! – Es wird nich laut gelacht, so funktioniert das CH-System ud keinen Deut besser. Die KaPo in der Heldenrolle der ÄrztInnen und die Schulmedizin nickt ab!!!!!
  • Das Interesse der Polizei? Gut bezahlte Taxidienste, beliebiges Fischen bei Kleinkriminellen und Drogenpsychosen, was wiederum zu heillos überfüllten Psychiatrien führt, alle haben gewonnen, die KK-Prämien steigen.
  • PsychiatrieäztIn wird, wer anderweitig nicht verwendbar ist, elementar faul bzw. sadistisch ist, sellbst traumatisiert ist, Drogen, legale bzw, illlegale konsumiert, also Drogen abhängig ist. Ich kenne keinEn, nicht einEn, der NICHT Schlagseite hätte.
  • Genau darum habe ich meine systemrelevante Patientin-Akteneinsicht längst zusammengezogen. Teilweise leider längst verjährt. Der Stuss, der sogar aufgrund von wissenschaftl. Daten, Rey-Figur, zusammenphantasiert wird, spottet jeder Tertiären Ausbildung**, bezahlen wir dummen SteuerzahlerInnen. Auch hier gäbe es ein riesiges Sparpotential.
  • ** Muss sich um Systemfehler handeln, weil beliebig wiederholbar, überhaupt nicht EINMALIG!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s