Immer nur ertragen, hoffentlich überleben

Die Logik folgt der Logik:

Meine medizinischen Diagnosen meines gesamen Lebens waren fasch insofern, als dass die Schulmedizin zu Unrecht davon ausgeht, dass ein Kind NICHT ermanent überfordert werden kann.

In der Physio habe ich mit zwei Jahren geschrien, weil sie schmerzhaft war. das Schreien eines Kleinkindes hätte eine Botschaft, wenn sie denn gehört werden würde.

Wurde sie nicht, ich lernte, dass es egal ist, wie überfordert ich mich fühlte. Irgendwann schwieg ich. Der folterdruck meiner Mutter mit der Schulmedizin und der IV hatte obsiegt, ich unterwarf mich und machte zu meinem Problem, was nicht zu tragen ist, woran ich scheitern würde auf die lange Sicht.

Ich war traumatisiert, die Traumatisierung war irgendwann das grössere Problem, weil sie NIE schulmedizinisch korrekt behandelt wurde, ich den Freiraum bekam, meine Traumatas zu verarbeiten.

dafür wurde mir in den letzten 15 Jahren eingehämmert und eingetrichtert, ich hätte eine endogene Depression, später wurden mir weitere psychiatrische Diagnosen angedichtet.

Im Mai 2017 war es am schlimmsten, im PZM kroch ich auf allen Vieren am Boden rum, meine Hausärztin hatte behauptet, meine Muskulatur würde sich rasch erholen. Das tat sie NICHT.

Mein Kriechen wurde mit Psychopharmakas nur verschlimert, weil sie 1. die falsche Medizin aufgrund von x nachgeplapperten falschen diagnosen waren und 2. in sich selber, durch ihre sog. Nebenwirkungen die Ataxie und die spastizität erhöhen. Seither kann ich nicht mehr stehen, was somatisch an sich logisch wäre, wenn die Schumedizin, meine CP beachtet hätte. Tat sie nicht, meine Situation hat sich nur verschlimmert.

Somatische Überforderung löst sich nicht in Luft auf, nur weil sie nicht beachtet wird.

Jetzt habe ich die Hausarztmedizin gewechselt. da ist nun klar, was falsch läuft. Aber nun einen sochen Paradigmenwechsel durch alle Instanzen durchzusetzen ist nich ein Erschrecken und eine Entschuldigung der sich getäuscht habenden, sondern für mich ein täglicher, stündlicher, Minute für Minute nur Kampf.

KeineR wird je zugeben, Unrecht, Offizialdelikte begangen zu haben, seine Ehre liegt im wesentlich näher as mein Überleben.

Logisch ist, dass ich nochmals, wenn auch anders nur eins, überfordert und erschöpft bin. WANN ENDLUCH IST DIESER SPUCK WORBEI, WANN ENDLICH HABE ICH MEHR UNTERSTÜTZUNG ALS HINDERNISSE?

Logisch ist, dass ich das verlange, was mir von Gesetzes wegen genau zusteht. Mehr nicht, aber auch nicht weniger. Für mich muss keinn einziges Gesetz neu geschrieben werden. Aber eingehalten werden, das müssen sie und Falschdiagnosen, die mich ins vorzeitige Grab bringen müssen, die dulde ich nicht mehr.

ein funktionaler Darmverschluss löst sich nicht in Wohlgefallen auf. Der schwebt wie eine Guillotine über mir, wenn ich auf meinen gebrechlichen Körper NICHT Rücksicht nehme. Ich spüre sehr genau: Sitzen geht, stehen, gehen sind nur Überforderungen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s