Schlaflos

Wenn ich eines nicht vertrage, dann Schulmedizin und ihre unsäglich doofen Tests, Chemie und gestern CT.

Mein Schlaf ist perdu. Gott und die Schulmedizin wissen, Ersterer mit Bestimmtheit und Zweitere wohl eher nicht, warum ich nicht schlafen kann.

  • Klar, die Erlebnisse gestern. Gesundheitspolitisch betrachtet, ein einziges Ärgernis.
  • Die Triage, wer überleben soll und wer elendiglich krepieren, die ist zum die-Wände-hoch-Gehen: Die ältere Generation ja, ich und die Meine nie und nimmer.
  • Sollte bei juristisch korrekter Güterabwägung genau umgekehrt sein: Das jüngere, noch vitalere Leben ist zu retten und ab einem bestimmten Alter sollte der Mensch sterben dürfen und Schulmedizin sei Undank sterben MÜSSEN. Fehlanzeige: Die Vitalität wird bis zum zweimaligen Nahtod gestern geschlaucht, sie wird sich selbst überlassen, gemäss Leistungskatalog ist der Notfall aus jeder Haftung raus: Wir sprechen hier von Geldflüssen, nicht von meinem Individuallebensrecht. Das heisst bekanntlich: „Du musst leben und legal krepieren, sonst wirst du über deinen Tod hinaus in die Pfanne gehauen.“ Genau dagegen blogge ich seit 2012 an. – Die Weiterexistenz der beiden Blogs ist über meinen Tod hinaus abgesichert. 🙂
  • Schmerzen, immer wieder Schmerzen….. Ich kann mir noch nicht genügend selbst helfen, seit Juli erst erlebe ich mein Darmversagen voll bewusst und weiss, dass es mit der elektrischen Rollmobilität behoben werden könnte.
  • Am frühen Morgen des 26. Sept. 2019 musste ich mein Leben OHNE Rollstuhl retten.
  • Flucht, retten, fliehen, fliehen….immer nur fliehen. – Zumindest ist meine Lebensgeschichte einmalig, weil meine Ursprungsfamilie so straffällig ist, seit 2004, seit ich und meine jüngere Tochter nach Rüfenacht gezogen sind. Die Schulmedizin dazu, zuerst hausärztlich und als logische Folge der dazugehörende Anwalt, dann gesamtheitlich.
  • Die drei Grazien sind mit wehenden Fahnen in die Straffälligkeit förmlich geflogen: Hausfriedensbruch, Polizeiandrohung gegen meine Ex-Hausärztin in meiner Wohnung, in der nur ich jmd. der Wohnung verweisen darf, sicher nicht die jetzt demente Alt-Grazie mit ihren beiden Kindern. Sie hat nur zwei, wie sie es sich elegant eingetrichtert hat. Das war der fulminante Start, danach wurde es für mich nur noch schlimmer über 15 Jahre lang.
  • Umgehend wurde ich durch die drei in die erste Obdachlosigkeit versenkt. Sie träumten von meiner Entsorgung in einem Heim. Voll logo, immer white-collar-crime, hübsch aufgepeppt mit Krokodilstränchen. Ich durchschaue sie, sie sich selbst nie und nimmer. Aber ihre Taten sind aktenkundig.

JedeR suche selbst den Sinn in diesem Unsinn.

——————————————————————————————————————–

Seit 7 Uhr wieder wach. Schmerzen. Okay, ich bin vital, ich kann nicht mehr Auto fahren, liege im Bett, kann die Wohnung nicht mehr verlassen, der Jungarzt mailte mir einen ZS. Damit hat er seine Pflicht getan oder?

Ich habe völlig falsche Vorstellungen: Krankheiten sollten doch möglichst geheilt bzw. gemildert, zumindest BEHANDELT WERDEN?

Meine IV-Assistentin sagt mir: „Wandere NICHT aus.“ Sie ist wohl nicht der Schulmedizin in die Finger gekommen.

CPs werden als Erwachsene, insbesondere in der zu kleinen CH, völlig unzureichend medizinisch begleitet: Sie sind langweilig, chronisch und die PatientInnengruppe ist viel zu klein. Was ich hier beschreibe ist natürlich subjektiv eingefärbt, aber OBJEKTIV SEIT JAHRZEHNTEN BEKANNT.

Wenn ich auswandere muss es ein Land sein, in dem legal Opium konsumiert werden darf: Mein jetztiger stete chronische Schmerz hält KEIN Mensch auf länger aus ohne Schmerzbetäubungsmittel.

Sämtliche Nahrungs- und Trinktricks vermeiden den immanenten Tod, bringen keine schmerzfreie Erleichterung mehr. Der Zustand ist rapid verschlechternd. Auf dem Notfall war ich schon, was soll der Mist? Nur unzumutbar, jedeR schiebt dem andern den Auftrag zu, der leitet ihn weiter bzw. vertagt ihn auf Montag.

Selbst wenn ich am Montag nach Bern könnte, kann ich längst nicht mehr, selbst wenn der Arzt ein Heilmittel verordnen würde, müsste ich immer noch in die Apotheke LAUFEN.

Die spinnen die Römer!!!


Ich habe meine Ex-Hausärztin einmal gefragt, ob sie noch Hausbesuche mache? – Nein, die Angehörigen fahren die alten Menschen zum Arzt.

Und die OHNE?


Die Behindertentransportunterlagen, die mir seit Jahrzehnten zustehen würden, hätte ich beisammen, eigentlich. Ich kann das Bildbearbeitungsprogramm nicht bearbeiten und kein Kopfbild per Mail einreichen. Ständig scheitere ich an stupiden Details, weil das Internet seine Programme Monat für Monat verändert, seit Windows xp bin ich sowas von abgehängt, betrifft auch Tablets, Smartphones und all den Mist.

TV habe ich längst nicht mehr: Die Tel.gesellschaft bietet BILLIGERE ABOS, WENN DIE KUNDIN ALLE GERÄTE IMMER NEU ANSCHLIESST. Ohne Abovergünstigung kauft den Mist keineR mehr.


Ich sage schon lange, dass irgendwann ein digitaler Schnitt kommen muss: Vereinfachung statt Verkomplizierung, die heutigen Jungen werden irgendwann, wie meine Generation heute, nur noch abgehängt bei Verkomplizierung. Wird obercool: Die Menschen sterben weg wie die Fliegen wegen der Digitalisierung, Krieg braucht es nimmer, die Erdbevölkerung wird so verringert nicht nur in Afrika.

Der Krieg findet längst nicht mehr nur auf dem Schlachtfeld statt. Die junge Politik, grün ist mir viel zu eng, hinkt hoffnungslos, viel zu langsam, hinterher. Stand 2019 CH NACH DEN WAHLEN.


Ich kann mich in die Warteschlange von EXIT begeben. Exit ist hoffnungslos überlastet in der Abwicklung ihrer Todesfälle. Frau rechne mit monatelangen Wartezeiten. Kostenpunkt bei Mitgliedschaft 6.000.- SFr. Die habe ich mit Leichtigkeit.

Statt wieder umzuziehen die finale Lösung, sobald meine Leiche NICHT IN DIE HÄNDE DER FAMILIE NOCH DER BERNBURGEREI FALLEN KANN, MEIN DERZEITIGES VERMÖGEN VOR MEINEM TOD AUSZUGEBEN, BETRÄGT MEHRERE HUNDERTTAUSEND SFr.- Dummerweise einige erst nach meinem 65. Geburtstag zu meiner Verfügung. Brutto ziemlich genau X 100.000.-SFr. – Wer es noch nicht realisiert hat, ich besitze Null Immobilien!!!

Ein Lamborghini als kleines Abschlussgeschenk an mich? Null Probleme, den Betrag bar auf den Tisch zu legen. Ich war genau einmal verschuldet, als meine Mutter, was rechtlich illegal ist, sich weigerte, mich Zwischenzufinanzieren, bis ich nach 7 langen Jahren endlich IV und Pensionskasse bekam. Tocher Nr. 2 ging zu der Zeit auf eine PRIVATSCHULE. Auch das habe ICH finanziell gestemmt.

Schon lange spucke ich denen finanziell ins Gesicht, was sie NICHT fassen können.

Immobilien? Ich bin viel zu vorsichtig, habe aber das Ausmass der schulmedizin. Katastrophe völlig unterschätzt.

Errare humanum est.

Schlechter Witz des Tages: Wenn ich nicht durch Psychiatrie klein zu kriegen bin, will mich meine sog. Famile und die Bernburgerei finanziell, vor dem Tod meiner Erzeugerin, ausbluten lassen. Nun, sie kennen mich nicht, das ist mir längst bekannt.

Andere verschwenden ihr Geld. Ich halte mich genaustens an die finanziellen Empfehlungen meines 1989 verstorbenen Vaters. Ich habe ihm am Familientisch sehr genau zugehört, als Einzige(!) und als Akademikerin bin ich vor der nächsten IV-Sparrunde finanziell abgesichert für meine 70-80 zu erwartenden Lebensjahre. – Ätsch!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s