Karussell fahren

Niemand er Hochoffiziellen will mir helfen. Für die BernburgerInnen ist es neu, die schmutzige Wäsche als Offizialdelikte vor der ÖFFENTLICHKEIT zu waschen. Mein Fall könnte der Sonderstellung der Gemeinde BernburgerInnen einen Stoss Richtung Todesstoss geben. Dr. Riedel hat in ihrer Dissertation die theoretischen, wissenschaftlichen Grundlagen vor ca. 30 Jahren verfasst.

Ich bin nicht zu Tode gekommen, weder Suizid noch hat meine Gesundheit kollabiert bis heute, irgendein Organversagen das zum Tode führen könnte, schwebt als Todesdrohung ständig über meinem Kopf, realistisch betrachtet.

Ich habe keine Ahnung, wie oft, mein Darm wegen körperlicher Überlastung seinen Dienst wie nach einer OP einstellen kann und ich mich danach mit Flüssigkeit und leichtverdaulicher Nahrung wieder aufpäppeln kann. Ich habe das ungezählte Male schon getan. Solange ich und mein Körper im Einklang sind, werde ich überleben.

Sollte ich sterben, verweigere ich der gesamten Bernburgerei den Missbrauch meines Todes. Natürlich würde selbst die Obduktion meines Leichnams nur eine sog. „natürliches Organversagen“* zutage förden.

Die Schulmedizin schützt sich selbst gegen Rebellinnnen wie mich, sie ist ein viel zu teurer Selbstläufer.

Ihr Versagen ist mehr als offensichtlich, meine somatische, infantile Cerebrale Parese wurde NIE ernst genommen, ich sollte von Stunde Null an, integriert werden, wurde auf „normal“ gefoltert, was ich leistete, um weiterer Folter als Kleinkind zu entgehen.

Mein Schicksal als CP ist nicht singulär, überhaupt nicht. Meine Generation CP war auf den Schutz der jeweiligen ELTERN angewiesen. Den habe ich nicht bekommen, dafür FOLTER ab dem Alter von zwei Jahren, in der Schweiz, unbemerkt von der Öffentlichkeit, ein Schattendasein, wie z.B. das der Verdingkinder in meinem Heimatkanton Bern, zu meiner Kindheitszeit, 60 Jahre des letzten Jahrhunderts.

  • Als mein Körper im Mai 2017 einen CP-Schub erlitt, wurde ich von der Schulmedizin u.a. im Beisein meiner Ex-Hausärztin sadistisch zwar, aber völlig unkorrekt, medizinisch auf PSYCHOSE behandelt, siehe PZM-Posts in meinem ersten Blog. Faktisch hatte ich einen stinknormalen, sehr schweren CP-Schub, inklusive Schluckbeschwerden, immanent drohenden Erstickungstod. Diese Todesnähe, nur ein schluckweit entfernt vom Erstickungstod, machte mir damals extrem Angst. Heute 2 1/2 Jahre später, mit keiner schulmedizinisch-korrekten Diagnose, noch Hilfe, noch adäquater IV-Assistenz, weil die schulmedizinische Diagnose fehlt, ein Jungarzt mit Deutsch als Fremdsprache versucht mich gerade auf die Ebene Versuchskanninchen zu drängen, was ich verweigere, umarme ich den Tod, sollte er UNGEWOLLT, ich bin NICHT suizidal, eintreffen. ERLÖSUNG WÄRE EINE DURCHAUS VALABLE ALTERNATIVE GEGEN DIESEN IRREN KAMPF mit ungleichen Spiessen: Ich als eine Patientin mit vorgeburtlicher CP, Gott sei Dank sehr hohem IQ, gegen die CH-Schulmedizin plus CH-Chemie Basel. David gegen Goliath war vergleichsweise harmlos, ein Kleinkinderspiel, für kleine Kinder als Ermutigung selten so wirksam, wie in meinem Leben, medizin. betrachtet. – Mutig bin ich nicht, ich habe meine Position nicht selbst gewählt, aber kämpfen werde ich für künftige Generationen, die wie ich der Schulmedizin nur unterworfen sein werden in der CH mit ihren gegenwärtig gültigen Gesetzen und ihrem viel zu unkritischen Gluaben an die DIAGNOSEN DER SCHULMEDIZIN.

Wer es makaber mag hier. Mit der ungewollten Darmstilllegung ist nicht zu spassen, sie ist lebensbedrohlich: https://www.toppharm.ch/krankheitsbild/darmverschluss

Ich kann schon zum Voraus prophezeien, dass ich KEINEN mechan. Darmverschluss habe. Der Dam verweigert seine Funktion, weil ich KÖRPERLICH TOTAL ÜBERFORDERT BIN. Folter sei Undank, foltere ich mich selbst durch meinen Alltag. Schulmedizinisch, nüchtern betrachtet, ein Wahnwitz: https://www.toppharm.ch/krankheitsbild/darmverschluss

Einziger Trost: Der Oberkörper und sämtliche anderen Organe sind stärker als der Darm. Überstehe ich diesen Anschlag auf meinen Körper, CH-Sculmedizinversagen sei Undank, bin ich saniert: Meine Beine müssen sowieso durch RÄDER ersetzt werden. NOTFALL statt irrelevante Abklärungen. Lenker statt Joystick und Schutz meiner durch Elektrorolli schon verletzten Beine und Füsse. Gibt es alles, nur WILL KEINER und ich kann körperlich nicht mehr. Ich liege flach in meinem Bett mit Abführmittel Abfelsaft.

Feste Nahrung soll ich laut dem Link tunlichst vermeiden. SUPER. Wie weiter? Psychiatrie hatte ich schon, hilft nicht, traumatisiert nur. Neurologie hilft auch nicht, hatte ich auch schon, Darmspiegelung ebenfalls, die Schulmedizin betrachtet mich als goldenes Kalb, das via KK nur Geld spuckt und das willigstens. Welch ein arroganter Irrtum und Hochmut!

Ein Stab von Angestellten würde körperlich helfen, mich körperlich entlasten. Gibt es nicht in der CH.“ Schnauze zu, lebe oder stirb, Krokodilstränen sind dir gewiss.“

Entgegen meiner Annahme, dass ich keine Probleme habe, solange ich zumindest zeitweilig meinen Darm zum funktionieren bringen kann, kann der sich langsam aus seiner Funktion peu a peu verabschieden. Das passiert laufend, seit Juli, Campingplatz Sutz und danach die körperliche Überforderung bis heute, stelle ich eine wellenartige Verschlechterung fest. Irgendwann, bloss wann….. und bitteschön was? Ich habe keine Ahnung, dafür davon viel. Medizin lerne ich nur nach Notfallbedarf, zu oft viel zu viel nach meinem Geschmack. Autodidaktin halt. Bloss die Reihe der medizin, Katastrophen hört in meinem Leben nicht auf. Lebensbedrohlichkeit inklusive. Erinnert mich an das Gedicht: „Der Taucher“. Irgendwann kanns ins Auge gehen. Bloss was tun? Schlmedizin ist untauglich. Welche Alternatinen hätte ich, wenn ich klug genug wäre? Keine Ahnung.


Feldbreobachtung: Ich kann meinen Körper nicht mehr mit der Heizdecke erwärmen, fühlte sich angenehm und wohlig an seit Jahren. Die Stufe drei, war jeweils nach kurzer Zeit zu sark. Heute ist sie zu schwach.

Also wollte ich mich in einem heissen Bad erwärmen. In dieser Wohnung wird das Wasser nur auf 40° ausgegeben, was mir zu kalt ist. Der elektrische Wasserkocher ist über meinen Kochversuchen kaputt gegangen. Als ich in der Wanne lag, traf mich bei meinem Anblick fast der Schlag: Mein aufgeblähter Bauch sieht aus, wie im 5. Monat mit zwei Speckrollen unter dem zu kleinen Busen für eine Schwangerschaft.

Im Entwicklungsland CH kann ich mich auf den Sandboden legen und von der Wüstensonne wärmen lassen. Schulmedizin. gibt es nichts abzuklären, meine körperliche Totalüberforderung bei CP im Alter das Natürlichste der Welt, ignorriert sie seit 4 Jahrzehnten.

Meine Überforderungssymptome sind jeit Mai 2017 lebensbedrohlich und gelten als Einbildung in meinem schulmed. Umfeld. Pech gehabt. Schulmedizin sei Dank, kann ich ihr als Versuchskanninchen dienen. Im ll WK wurden Menschenversuche u.a. an Behinderten halbherzig geächtet. Verfolgt kaum.

„Nichts Neues unter der Sonne“, steht schon im AT.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s