Konsequenzen

Also die arme, neue Hausarztversorgung muss mein Rolliantragsformular mit einem Begleitbrief versehen, in dem darauf hingewiesen wird, dass meine unsäglich blöde Behinderung NICHT formulartauglich ist, weil ich mit meinen Augen dieselbe Arbeit erledigen sollte, wie beim Gehen, was ich behinderungsbedingt seit GEBURT NICHT KANN. Logischerweise habe ich im Elektrorolli schon unerwartete Hopser gemacht, wenn ich optisch das Gelände FALSCH einschätze breche ich mir irgendwann meine sämtlichen Knochen.

Beim Auto fahren erledigt diese Arbeit der Strassenbau. Hat es Baustellen, wird meistens übertrieben mit Tempotafeln, die Geschwindigkeit der Autos per Gesetz reduziert, wer nicht aufpasst gerät in eine Blechpolizistenfalle. Kurz und gut, andere und darauf kann ich mich zu 200% verlassen in der CH, wenn ich nicht irgendwo so dumm bin und bei Regensintfluten auf einen Murgang auf Bergstrassen warte, haben mein Nichtkönnen längst kompensiert. Aber auch steinschlaggefährdete Strecken sind meist sogar mit Streckenangaben ausgeschildert.

Bisher ist mir nicht bekannt, dass in der CH z. B. Autobahnbrücken einstürzen. Das kommt andernorts schon mal vor.

Die Gefahr beim Strassenverkehr liegt an den anderen MitbenützerInnen der Strassen, es gibt illegale Rennen in der CH, deshalb das Rasergesetz, was an sich gut ist. Für Normalbenutzer liegt die Gefahr, wenn die Strassen öde und leer sind, die Tagesverstopfung im Bett liegt und schläft, dann gut, sehr, sehr gut den Tacho beäugen. Ohne Auto bin ich total aufgeschmissen, ohne meine beiden Autos wäre mir meine Lebensqualität echt zu gering. In der CH könnte ich mich dann voll legal hinrichten. Ist die CH nicht grossartig?

Meine Augen sind voll okay, trotzdem sind sie behindert.

Ich kann quietschen, leider nicht sprechen, so dass ich meine Alltagsgeschäfte erledigen kann. An sich darf mich die CH nicht mehr behindern als ich bin. Ich mache in Zukunft nach Belieben nur noch auf stumm. Stummheit errregt teilweise Mitleid, Verachtung habe ich noch nicht beobachtet.

Meine Intelligemnz ist meine grösste Behinderung, in der CH wird das gras grundsätzlich gleich hoch geschnitten. Hier in meinem Blog unterhalte ich mich gern mit mir. Eine stille Oase in der Zwischenzeit ohne jegliche dumme Kommentare, ich ohne jegliche Verpflichtung die Dummheit auch von Studierten, sich als intelligent Erfahrenden aushalten zu müssen. Es gibt kein Recht der Dummheit, die Intelligenz mit Dreck bewerfen zu dürfen, Intelligenz ist dazu da, intelligent sein zu dürfen, sich logisch entfalten zu wollen und diese Begabung zu geniessen.

Wenn ich per Intelligenz das Gesetz breche, dann ist es was anderes.

Wenn ich meine Intelligenz nur dazu einsetze Menschen fröhlich zu machen, dann kann ich wählen welche. Klar nur die, die selbst fröhlich sein wollen, die Humor haben und lachen wollen, die mich NICHT ausnützen, noch gegen mich strafbar sind. Reissäcke und Co. können im Lagerraum bleiben, wandelnde Leichen können zum Sargschreiner, Dummheit soll sich mit Dummheit paaren und Unanständigkeit kann in die Gartenbeiz oder auf den Grillbrätliplatz, da gehören die Hemdsärmligen hin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s