Ich = strafrechtlich irrelevant

Na ja, ich habe meine Bibel gelesen und in der steht der für mein Leben äusserst unangenehme Satz: Mein ist die Rache, spricht der Herr. (Ganzer Post(!) -immer diese verdammte Stenoschreibweise, äs liebs Grüessli von Autisirius, Wortauslassung entdeckt: 24. 8. 19, 17.44 Uhr, ist OHNE Anführungszeichen, die brauche ich zum Lesen NIE!!!)

Wenn viel zu viele mir gegenüber strafrechttlich relevant in Erscheinung getreten sind, habe ich Milde walten lasen, der Herr wird es richten, es ist NICHT meine Aufgabe.

3 Rosenkranzgebete, 4 Vaterunser….halt, falsches Christentum, weil kath., ich bin evang.-ref.. Die haben es noch besser, im stillen Kämmerlein, nur sie und Gott.

Nirgendwo in meiner Bibel steht: Wenn sie dich mit allen Listen und Tücken in die Selbsthinrichtung treiben wollen, dann lege Hand an dich.

Scheissgott, weil ich gerne auf dem mir vorreservierten Wölckchen die kleinste Trompete spielen möchte, nur der dumme Kerl will mich noch nicht in ewigem Glück sehen.

Hiob, schreit er mich an. Ich will NICHT Hiob sein, schreie ich zurück. Mein Wille nicht deiner, werde ich belehrt. Mir gehen die biblischen Argumente aus, wer mit Gott streitet als Mensch, der verliert. Stille, Leiden, Suzizidgedanken, Gottesanklage: Der mir bekannte, jenen Menschen, hast du längst zu dir genommen. Gott schreit mich an, dass er mich trägt, Spuren im Sand. Keine Wohligkeit, wenn Gott mich trägt, total das Gegenteil von dem, was ich erwartet hatte. Allzumenschlich deine Gedanken und Vorstellungen, schreit Gott mich an. Ich gebe in ebensolchem Tonfall zurück, dass er mich nur als sein allzumenschliches Geschöpf geschaffen hat, mir nichts Besseres auf den Weg gab. Erschöpftes Schweigen beiderseits, Gott schläft, ich brauche gefühlte Tonnen von Schlafmedis, Gott hat es gut. Alltagsbewältigung meinerseits. Gott hat Zeit, mein Leben bleibt auch ohne Suizid endlich. Waffenstillstand zw. Gott und mir, meine Selbsterkenntnis wächst in ihrem Tempo, nichts von Blitzerleuchtung. Grollen meinerseits, Geduld hat Gott mir nicht in die Wiege gelegt. Er kann warten, er hat Zeit, eine Ewigket lang, es könnten auch zwei bzw. drei sein. Ich, die kleinste Ameise unter allen, Gesamtgewicht grösser als das aller Menschen. Gott lacht, ich finde sein Golfspiel wie Petrus unverzeihlich doooooooooooooooof.

Ich versuche Faxen, weil ich mein irdisches Leiden nicht aushalten kann. Ich kenne dich nicht, versuche ich es, listig wie die Schlange. Das steht in meiner Bibel, finde ich und fühle mich schlau. Schweig, sagt Gott, ich balanciere uns gerade über die Höhle der giftigsten Schlangenbrut, kein Ausrutscher deinerseits, sonst fliegen wir gemeinsam und sie schreien schon jetzt: Gott ist tot und dünken sich klug.

Sei nicht so albern, flüstere ich, die neurologischen, menschlichen Gegebenheiten waren Nietzsche nicht bekannt. Stille kehrt ein, ich hänge meinen Gedanken nach, das finstere Tal ist mir unüberwindbar finster.


So geht das ständig, ich spreche ungefiltertes Hirnverletztisch, meine Muttersprache, und er antwortet lächelnd, all meine Erdenbewohner haben einen Webfehler, biblisch: Stachel im Fleisch. Ausgerechnet Paulus, kreische ich zurück.

Sag mal, nur mir, hat sich Jesus wirklich gottverlassen gefühlt am Kreuz? Wer ist hier Göttin, grinst er zurück. Stimmt, Ruach, die hl. Geistin , antworte ich. Was ist der Unterschied grinst er, Mensch = Mensch, weder Mann noch Frau…. halt die Klappe, unterbreche ich ihn. Es ist einfach, meint er. DU hast NIE Theologie studiert, heule ich auf. Er grinst: Wieviele Engel sind auf einer Nadelspitze? Komm nicht mit dem, antworte ich, längst bei dir, Thomas von Aquin, ist zu schwer zu begreifen für mich, dessen Zeitalter ist längst passe. Ich lebe heute, hier, jetzt, bin Frau, hoffentlich modern….das sagen sie ALLE unterbricht mich Gott.

Schmollen meinerseits, was ER macht, interessiert mich schon lange nicht mehr, ich LEIDE, amerikanisch, in einem Ford. Das Auto nehme ich dir auch weg, du Dummköpfin, grinst ER. Ich setze es aus purem Trotz nie in den Sand. Ich würde dich gern rausgeholt haben, schmeichelt er. Unnötig sage ich, solange ich und kein MANN am Steuer sitzt. Närrin, grinst ER. Schon lange, seufze ich, dein Fehler, schiebe ich schnippisch nach.

Wir streiten uns trefflich und lange, solange ich denken kann, das Wachkomma, ausgelöst durch die Unmengen von Psychopharmakas befördert mich in andere, neurologische Umlaufbahnen, er schaut zu: Menschliche Verantwortung, allzu irdisch, trotzdem vergisst er mich nicht.

Seit kürzester Zeit habe ich wieder meine Gottesgeschöpflichkeit zurück, ein kleines Kind, vor sechs Jahren, BEVOR es Barbiturate zwangsverordnet bekam. Etwas vom Letzten, was ich dem Heiler in meinem Leben anvertraut hatte: Ich will mein vorchemisches Temperament, Fühlen und Denken im DIESSEITS zurück.

Das habe ich erreicht. Das habe ich allen Fachpersonen, die genau das tunlichst verhindern wollten, mir selbst, der Angsthäsin, und GOTT abgetrotzt.

Straffällig bin ich nie, fremd- bzw. selbstgefährdend auch nicht, medizinisches Fachpersonal hat sein Köfferchen gepackt und ist mit Gottes und meinem Tritt aus meinem Leben gekickt worden. 61 Jahre lang hat das gedauert und gebraucht. Apropos gebraucht, meine Restlebenserwartung beträgt nach menschlichem Ermessen maximal 19 Jahre.

Hiob, werfe ich Gott zu, siebenfache irdische, himmlische Ruhe, steht dort. Seit wann heisst du Hiob, antwortet Gott. Meine List, ich schweige, gurke ab in Gottes Rücken, ich will die Lästigkeiten irdischen Daseins für meine Verhältnisse geduldig ertragen, und endlich das DIESSEITS geniessen lernen. Lebensqualität, habe ich früher geschrieben und gesagt. Diesseits geniessen und nicht Jenseits.

Nur so unter uns: In mein letztes Hemdchen werde ich einige irdischen Farben reinschmuggeln. Weisse Wölkchen erfüllen meine irdischen Farbwünsche nicht zu meiner Zufriedenheit und für eine Ewigkeit. Das tönt unvorstellbar LANGE. Nur keine Langeweile bitte!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s