Wieder da, wo im Mai 2017

Interessant, wie ich nun nochmals die Stationen Mai 2017 durchlaufe. Damals schon war alles zusammengetragen VOR jedem PZM. Seither hat sich der Fall nur vergrössert und ich bin logischerweise radikalisiert worden.

Einen schönen Gruss der Bananenrepublik….die lieber alles Unrecht unter den Teppich kehrt, samt den Frauen und in regelmässigen Abständen fliegt dann irgendein Thema in die Luft, Besserung wird gelobt, verändert wird je nach Standpunkt gerade richtig, zu wenig, zu viel.

Ich weiss schon, warum ich auswandern werde: Diese Filzerei ist mir seit meiner Kindheit suspekt, andenorts kann ich in Ruhe, wertneutral leben, CH wird mit Schweden verwechselt und hat genau den Miniplatz, der diesem Bananenstaat höchstenfalls zukommt.

Das ist auch so typisch für einen demokratischen Rechtsstaat: TäterInnenschutz. Ich kenne zu viele Opfer, die stumm gemacht wurden, mit ihrer Gesundheit und ihrem Leben bezahlt haben, ein Verdingkind sprang von irgendwas runter, um seine Gesundheit so zu schädigen, dass es vorübergehend nicht arbeiten konnte. Das Leid schreit aus allen Ecken und Enden, während die oberen 10.000 vorgeben nichts zu merken und mit Cüpligläser lächelnd anstossen und sich zuflüstern: „Wir haben kein Unrecht getan, niemals.“

Neulich in den Medien: Durch die nur allzubekannten Firmen und ihre Tätigkeiten im Ausland ist die CH die 6. grösste Umweltsverschmutzerin, dieser kleine, Ministaat nimmt siche enorm wichtig und vorlaut dreckig. Finde ich interessant und konsequent logisch. Dieser Krug geht auch nur in eine Richtung, nämlich zum Brunnen…………..klirr!

All das ist nicht mehr eine Spielerei, wie im Mittelalter, als sich zwei Ritter duellierten und sich und ihre Völker allenfalls kaputt machten, all das ist bedrohlich für die Wlt, auch wenn ich nicht erahnen kann, wie die mögliche Katastrophe aussehen könnte….falsch gedacht, der Markt regelt ALLES.


Opferrechte: Noch wurde ich weder ermordet noch zum Suizid getrieben: Pontius Pilatusversion.

Neben der Arche Noah gehe auch ich glugg,glugg unter, ohne Goldenes Kalb, das die Schwimmbewegungen hindert, leider etwas später und qualvoller.

Justizopfer dürfen zur ärztlichen Behandlung, bis sie von wegen Interessenskonflikte, bitte die Praxis verlassen sollen und durch die Hintertür hinausgeleitet werden: Ja kein Aufsehen, bitte. – Finde ich auch, PZM ist die Hölle und nicht das Paradies der kommenden Heilung.


Damit sind wir bei der Abwicklung des Alltags, da muss ich mich meinen unendlichen Dfiziten stellen und bin logisch voll am Strampeln, überfordert und übermüdet und schlaflos, ein klares Befindlichkeitsbarometer. Wehe, ich mache nur den kleinsten Fehler in diesen mir aufgezwungenen Machtkampf. Die Kleinen hängen immer mit ihren kleinen Finanzen… Da werden sie doch in die Knie gezwungen und man lässt zur Abwechslung wieder mal verhungern. So hübsch und so ohne Fehl und Tadel!

Danach wieder mal, nur so zur spielerischen Unterhaltung „Nietzsche reloaded“…schliesslich je schneller du dich wahnsinnig machen lässt, desto gnädiger für dich, die gnädigen Herren und Damen – Achtung Neuzeit – sind am Werk. Das gehört sich so im Alten Bern, das untergegangen ist, und fröhlich weiterlebt und die Massstäbe setzt!


Nochwas für die Humorkiste: Pflichtverteidigung ist per Google für die CH zu finden. Pflichtanklage nicht. Womit ich wieder beim TäterInnenschutz wäre. Schade bin ich nicht vergewaltigt worden, dafür gäbe es evtl, vielleich einen gangbaren, schon fast feministischen Rechtsweg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s