Nicht zu begreifen!

Freundlich, wie ich bin, informiere ich z.B. meine ältere Tochter via ihren Vater, dass ich jetzt im Rollstuhl sitze und alle psychiatrischn Diagnosen ein Fehler waren und sind. Er , der CH-Professor, allg. als intelligent angesehen, wiederholt diese zweiteilige Botschaft so: „Was soll ich meiner Tochter sagen?“ Ich wiederhole nochmals. Er: „Ich sage ihr, dass du im Rollstuhl sitzt.“ Ich kann diese Dreistigkeit der halben Wahrheit nicht fassen. Ich WILL MEINE REHABILITATION FÜR EIN CH-WEITES FEHLVERHALTEN: Wer nicht gehen kann, hat eine SOMATISCHE Diagnose. Jahrzehntelang haben viel zu viele Menschen über mich gelästert. Endlich ist ihnen der Mund gestopft und das zwinge ich sie zur Kenntnis zu nehmen, ob es ihnen passt oder nicht. Nicht psycho bin ich, sondern SOMATISCH!!!!!

Mir haben all die Jahrzehnte der Diffamierung nicht gepasst, die Verleumdungen waren sehr schmerzhaft, zumal ich genau wusste, aber lange nicht beweisen konnte, dass sie nicht stimmen.

Traumatherapie sei Dank habe ich nun den vollständigen BEWEIS ERBRACHT. Daran gibt es nichts mehr zu rütteln. Ob es nun gelegen kommt oder nicht. Niemand, keineR hat die Meute gezwungen, mich zu verachten. Sie realisieren nicht einmal, dass sie es tun, so Allgemeingut ist diese Sichtweise geworden.

Dumm, dreist, arrogant diese BernburgerInnen und alle, die sie nachgeäfft haben.

In der politischen Behindertenarbeit sind solche Fehldiagnosen mehr als bekannt, täglich kommen sie mehrfach vor.

Wer Humor hat: Die CH versteht sich als Land der Integration von Menschen mit Behinderungen. – Waren Fremdwörter nicht schon immer Glückssache?!


Mich reiht diese Sichtweise in die AhnInnenreihe der wirklich berühmten Persönlichkeiten ein.

Christoph v. Graffenried, der heute ach so berühmte Abenteurer und Gründer von New Bern, war zu Lebzeiten nur verachtet von seiner Familie, die sich heutzutage nur zu gern auf ihn beruft. Seine Entdeckungsreisen waren für seine Kasse zu teuer, er musste seinen Vater fragen, der desinteressiert war.

Seine Reisen führten ihn fast in den Tod, mehrmals war es mehr als brenzlig. Postum wurde er rehabilitiert, zu Lebzeiten hat es ihm nichts genützt.

Statt dass die CH in solchen Fällen ihre Schuld bekennt, wie D für den II WK, rehabilitiert sie postum mit leichter oder Hand und dünkt sich gut, edel und rechtschaffen. Welche ausgekochte Heuchelei!

Auch bekannt dieses grausame Phänomen für MenschenretterInnen im II WK. Postum rehabilitiert.

Die letzte verbrannte Hexe in der CH wurde ebenso Jahrhunderte später wohl nicht zum irdischen Leben erweckt.

Heuchler, Heuchler, halt CH, diese Affennahrungdemokratie. Patriotismus habe ich keinen mehr.

Die erste Frage des Herrn Professoren war: „Wer hat das herausgefunden.“ Empatie spricht anders, definitiv. meine Ankündigung kam zu unerwartet. Maria hat deem Engel Gottess auch gesagt; “ Heute habe ich Waschtag, komm gelegentlich wieder, mir passt es heute nicht, ich muss anderes machen und davon so viel, dass du gleich ganz wegbleiben kannst.“

Im TrashTV heisst es dann: „Haben Sie noch nicht gehört, dass es gedonnert hat?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s